Rechtsanwalt Gabbar auf der FOCUS-SPEZIAL Anwaltsliste 2014

Aktuelles

Rechtsanwalt Gabbar auf der FOCUS-SPEZIAL Anwaltsliste 2014

Rechtsanwalt Gabbar (Fachanwalt für  Strafrecht und Fachanwalt für Arbeitsrecht)  zählt für die Redaktion von FOCUS auf Basis einer  unabhängigen Datenerhebung auch im Jahr 2014 zu Deutschlands Top-Privatanwälten (FOCUS-SPEZIAL „Deutschlands Top-Anwälte“, Oktober/November 2014). Als Bewertungsparameter gingen unter anderem ein: Weiterempfehlung von Kollegen, Bewertungen von Klienten. Nach eigenen Angaben vergibt FOCUS sein Siegel an Unternehmen aus der […]

Weiterlesen

Maßgeblicher Zeitpunkt für das Vorliegen des Mordmerkmales „Heimtücke“

Nach ständiger Rechtsprechung des BGH (Az.: 3 StR 21/14) kommt es bei der Frage nach dem Vorliegen des Mordmerkmales „Heimtücke“ auf den Zeitpunkt des Eintritts in das Versuchsstadium an. Entsprechend diesen Maßgaben hat der 3. Strafsenat in dem zugrunde liegenden Fall entschieden. Die Angeklagte wollte den Nebenkläger (ihren Fahrlehrer), in den sie – ohne dass […]

Weiterlesen

Voraussetzungen eines Wettbetruges im Falle von Sportwetten

Mit Beschluss vom 11.03.2014 hat der BGH (Az.: 4 StR 479/13) in Bezug auf die Anforderungen an einen Wettbetrug im Bereich von Sportwetten klargestellt, dass ein bloßes Ausnutzen eines Informationsvorsprunges nicht als eine Manipulation des Wettergebnisses zu qualifizieren ist. Ein Betrug liegt hingegen dann vor, wenn der Wettteilnehmer den Gegenstand des Wettvertrages beeinflusst, wobei dem […]

Weiterlesen

Serienbetrug im Lastschriftverfahren- Anforderungen an richterliche Feststellung und Darlegung des Irrtums

In der zugrunde liegenden Entscheidung hatten die Angeklagten gemeinschaftlich über einen längeren Zeitraum in einer Vielzahl von Fällen unter Vorspiegelung tatsächlich nicht bestehender Vertragsverhältnisse im Wege des Lastschriftverfahrens Geldbeträge eingezogen. Dabei gaben sie in einer Tatvariante ihren jeweiligen Opfern gegenüber in Telefongesprächen vor, diese hätten an einem Gewinnspiel teilgenommen, um sie auf diesem Wege zur […]

Weiterlesen

Zur Strafbarkeit nach § 266 a StGB bei Beschäftigung von Pflegekräften auf der Basis von sog. „Franchiseverträgen“: Abgrenzung selbständige Tätigkeit und Angestelltenverhältnis

In der zugrunde liegenden Entscheidung stellte sich die Frage, ob der Geschäftsführer einer „Betreuungs-GmbH“ gegenüber Pflegekräften, mit denen er „Franchiseverträge“ abgeschlossen hatte und die ihrerseits wiederum mit den jeweils Pflegebedürftigen „Betreuungsdienstleistungsverträge“ abschlossen, faktisch die Funktion eines Arbeitgebers eingenommen hat und sich somit – da er keinerlei Beiträge zur Sozialversicherung abführte – nach § 266 a […]

Weiterlesen